Sensorische Integrationstherapie

Was ist das?
Sensorische Integration (SI) ist ein adneres Wort für Wahrnehmungsverarbeitung. Es drückt aus, dass das Kind mit seinem Nervensystem die aufgenommenen Informationen aus den Sinnessystemen so für sich nutzen kann, dass es situationsangemessen handeln kann. Sensorische Integration ist ein lebenslanger, sich an immer neue innere und äussere Anforderungen anpassender Wachstumsprozess im Nervensystem.

Störungen der Sensorischen Integration-was ist das?
Wenn der Prozess der Informationsverarbeitung im Nervensystem gestört ist, werden Lernen und Handeln schwierig, Fehler werden nicht bemerkt und wichtige, das Nervensystem strukturierende Erfolge fehlen. Kinder verlieren durch ständigen Misserfolg ihren Mut und Ihre Entdeckunslust. Als Folge können sie oftmals nicht alleine spielen und depressives oder auch aggressives Verhalten zeigen.

Wie fällt eine Störung der Sensorsichen Integration auf?
Oftmals gleich anch der Geburt können Kinder nicht mit ihrem neuen Umfeld anfreunden und reagieren abwehrend oder mit Unbehagen auf gaz normale Alltagshandlungen.
Spätere Anzeichen die auf eine Störung der Sensorischen Integration hinweisen können, sind:

  • Der eigene Körper wird wenig erkundet, und deshalb entdecken die Kinder nicht, was man in den Mund stecken kann etc.
  • Die Bewegungsentwicklung kann beeinträchtigt sein, so das die Kinder sich spät drehen, krabbeln und laufen
  • Manchmal fallen die Schwierigkeiten erst später auf wie z.B. beim Dreirad, Roller oder Fahrrad fahren oder das es im alltäglichen Leben etwas tollpatschig wirkt.
  • Kinder die nicht gerne ,alen und singen können Verarbeitungsprobleme im Bereich des Sehens und Hörens haben. Diese Schwierigkeiten lassen sich aber nicht mit einer Brille oder einem Hörgerät verbessern.
  • Manche Kinder können ohne besonderen Anlass leicht in Stress und Panik geraten
  • In machen Fällen zeigen sich die Probleme auch erst, wenn das Kind mit den vielfältigen Anforderungen in der Schule konfrontiert wird.

Wer kann solch eine Störung erkennen?
Die Eltern die ihre Kinder im alltäglichen Begleiten sind die eigentlichen Experten für ihr Kind. Sie merken zuerst das etwas nicht stimmt. Ihre Beobachtungen sollten sie ihrem Kinderarzt mitteilen, dieser kennt ihr Kind von den Vorsorgeuntersuchungen.
Wenn durch hässliche Förderung keine positiver Veränderungen zeigen, braucht das Kind professionelle Hilfe. Ansonsten verstreicht wertvolle Zeit der Entwicklung, und es besteht die Gefahr das bereits vorhandene Fähigkeiten durch Nichtbenutzung des Nervensystems wieder verkümmern.

Welche professionelle Hilfe gibt es?
Bei solchen Entwicklungsproblemen hilft Ergotherapie, die in Praxen, interdisziplinären Frühfördereinrichtungen, sozialpädiatrischen Zentren oder Kliniken angeboten wird.
Wenn es sich um eine zentrale Wahrnehmungsverarbeitungsstörung handelt, ist die Sensorische Integrationstherapie im Rahmen der ergotherapeutischen sensomotorisch-perzeptiven Behandlung am besten geeignet, dem Kind grundlegende, ganzheitlich und schnell zu helfen. Suchen sie sich einen auf  Sensorische Integrationstherapie spezialisierten Therapeuten. Diese haben ein Zertifikat.
In aller Regel weiss ihr Arst an wo sie diese Therapie bekommen.

Wie kann Sensorische Integrationstherapie dem Kind helfen?
Der spezialisierte Ergotherapeut wird mit Ihnen zu Beginn, die Probleme und das Anliegen besprechen. Eine Diagnose des Arztes wird zur ergänzenden Befunderhebung erforderlich. Deis kann durch Befragung, gezielte Beobachtungen und Tests geschehen.
Der Therapeut klärt sie über Befundverfahren auf, die für ihr Kind in Frage kommen und wird ihnen nach der Befundung die Ergebnisse erklären und weitere Massnahmen mit Ihnen besprechen. Ist eine Behandlung notwendig werden die Ziele besprochen, ausserdem werden sie beraten wie sie ihr Kind darüber hinaus zu Hause und im Umfeld unterstützen können.

Wie wirkt die Sensorische Integrationstherapie?
Die Sensorische Integrationstherapie hilft, die Aufnahme der Sinneswahrnehmungen zu strukturieren, und unterstützt die Vernetzung der Wahrnehmungsverarbeitung im Gehirn, um eine verbesserte Handlungskompetenz zu erreichen. Das hilft dem Kind selbst erfolgreich zu sein und stützt damit seine Selbstsicherheit. Der geschulte Ergotherapeut erkennt die inneren Antriebskräfte im Kind und nutzt sie, um die Neugier und Erkundungslust im Kind zu wecken. Durch das ausgewählte Angebot mit dem genau richtigen Schwierigkeitsgrad hilft er dem Kind, sein Gehirn zu entwickeln. Es wird nie Zwang ausgeübt, da dieser desintegrierend auf das Nervenszstem wirkt.

Wie wird die Sensorischen Integrationstherapie im Einzelnen gemacht?
Bewegung und Spiel sind die „alltäglichen Betätigungen“ und damit das „Lernfeld“ des Kindes. In diesem therapeutischen Konzept werden solche Handlungsfelder für die Therapie genutzt. Daher kann die Behandlung sehr verschieden aussehen.

  • Bewegungsspiele
  • Gestalterische oder handwerkliche Tätigkeit
  • Unterschiedlich gestaltete Räume, je nach Anspruch und Förderung(Räume mit Bewegungsangeboten oder ein Raum in dem Umgang mit Wasser oder z.B. Ton möglich ist, Werkraum, Küche, etc.)
  • Spezielles Computertraining